Bei Fußpilz (Tinea pedis) befallen Pilzerreger die Haut der Füße und führen zu einer Infektion. Sie äußert sich vor allem durch Juckreiz und Hautabschuppung. Viele halten Fusspilz zu Unrecht für eine Bagatelle-Erkrankung oder nur ein kosmetisches Problem: Fußpilz ist aber eine hartnäckige Infektion. Wird er nicht behandelt, kann sich die Infektion ausbreiten und man kann andere Personen anstecken.
 
Wie sieht Fußpilz aus?
 
Wessen Füße noch nie mit Fußpilz befallen waren, kennt die Symptome nicht. Wie also bemerkst du, dass deine Füße befallen sind? Hier haben wir die Symptome für dich zusammen gefasst:
  • Juckreiz am Fuß, vor allem in den Zehenzwischenräumen. Denn dort trifft Haut auf Haut, wodurch sich leicht Feuchtigkeit bildet. Dieses feucht-warme Klima begünstigt das Wachstum der Pilze. Meist beginnt die Erkrankung zwischen der 4. und 5. Zehe
  • Rötung und Schuppung der Haut in den Zehenzwischenräumen, unbehandelt später am ganzen Fuß
  • manchmal kleine Bläschen an den Seitenflächen der Zehen
  • eventuell weiße, verquollenene, verdickte obere Hautschicht
  • eventuell schmerzhafte Einrisse der Fußhaut
Mit diesen Symptomen gehst du am besten zur Apotheke und fragst nach einem Mittel gegen Fußpilz! Es gibt viele Cremen gegen Fußpilz, die effektiv und schnell bei regelmäßiger Anwendung wirken. Am besten wäre jedoch vorbeugen, damit es erst gar nicht zu Fußpilz kommt.
 

Wie beugt man Fußpilz vor?

  • Ansteckungsrisiko minimieren: In Schwimmbädern, Saunen und Sportstudios finden Pilze optimale Lebensbedingungen, denn dort ist es feucht-warm. Leicht Fußpilz einfangen kann man sich aber überall, wo viele Menschen barfuß gehen, z.B. in Umkleidekabinen, in Hotelzimmern und auf Campingplätzen. An all diesen Pilz - Hochburgen eigene Badeschuhe tragen! Den Fuß kurz mit Mitteln aus Fuß - Desinfektionsanlagen zu besprühen, bringt übrigens nichts: Dazu müssten sie mindestens 5 Minuten einwirken.
  • Passende Schuhe tragen: Um Druckstellen zu vermeiden, immer nur gut sitzende Schuhe tragen. Die Schuhe auch häufig wechseln und sie gut trocknen, falls sie feucht geworden sind.
  • Fußpflege: Um Hautverletzungen vorzubeugen, die Nägel gerade und kurz schneiden. Die Nagelecken mit einer Feile leicht abrunden.
  • Hygiene: Socken, Handtücher, Badteppiche und alles, mit dem die Füße sonst noch intensiv in Berührung kommen, regelmäßig heißwaschen.
  • Kontrolle: Die Füße inklusive Zehenzwischenräume einmal pro Woche inspizieren. So lässt sich Fußpilz früh entdecken.
  • Füße gut trocken halten: Nach dem Duschen oder Baden die Füße und vor allem die Zehenzwischenräume gut abtrocknen; dafür am besten ein Extra - Handtuch benutzen. Nicht nur wer unter Schweißfüßen leidet, sollte zudem auf atmungsaktive Materialien an den Füßen achten: Baumwollsocken und Lederschuhe oder solche aus modernen Mikrofasern sind Strümpfen und Schuhen aus Synthetikmaterialien vorzuziehen.
Unsere TERRA Zimtsohlen unterstützen dich auf natürliche Weise, dem Fußpilz vorzubeugen. Der Wirkstoff im Ceylon-Zimt unserer TERRA Zimtsohlen ist ein natürliches Mittel gegen Fußpilz-Infektionen: er verhindert das Wachstum von Mikroorganismen wie Bakterien, Viren und Pilzen und hält so das Klima in deinen geschlossenen Schuhen hygienisch und gesund.

Zurück